Stralsunder Stadtwache

Der Tradition verbunden

2019 gründet sich aus einer Initiative einiger junger Männer und Frauen die Stralsunder Stadtwache und gliedert sich an den Stralsunder Traditionsverein e.V. an.

Ziel ist es, als Bürger der Hansestadt Stralsund und deren Umgebung, das kulturelle Leben und die Stadtfeste insbesondere die Wallensteintage zu bereichern und aktiv mitzugestalten.  Die Stadtwache ist dabei ein künstlerisches Medium, das viel Spielraum für Abenteuer und Schabernack bietet.

Traditionspflege

Es gehört zum Anliegen des Stralsunder Traditionsvereins, das Brauchtum zu pflegen und alte Kulturtechniken zu vermitteln. Dem schließt sich die Stadtwache an, in dem sie auch den Umgang mit traditionellen Verteidigungswaffen „begreifbar“ macht. War die Hellebarde auch in früheren Zeiten dazu gedacht Angreifer abzuschrecken, so ist sie auch heute ein Teil der Ausrüstung der z.Z. 20 Personen starken Truppe. Auch das Schießen mit Luntenschlossgewehren und Geschützen wird von einem Teil der Gruppe vorgeführt und der sichere Umgang in Lehrgängen und auf dem Lüssower Schießplatz geübt. Aus dem dort ansässigen Hanseatischer Schützenverein zu Stralsund e.V. hat sich eine kleine Gruppe um den Hobbyschmied Jens Burkhard der Stralsunder Stadtwache als freie Mitglieder angeschlossen. Der Schmied hat auch die aufwändig gearbeiteten Hellebarden nach alten Vorlagen für die Truppe hergestellt.

Gesang, Musik und Film

Schon zu den Wallensteintagen 2019, vor der Gründung der Stadtwache, ist die bunte Horde durch raue und liebliche Gesänge am Lagerfeuer auf dem Marktplatz aufgefallen. Denn das gemütliche Beisammensein im Lager ist uns ein großes Anliegen, bei dem gekocht, gesungen und gefeiert wird. Handgemacht ist angesagt – vom Sitzmöbel und Laternen über die Suppe bis hin zur Musik. Mittlerweile hat die Stadtwache eine Abteilung „Wachgesang“, die auch bereits mehrere eigene Songs im Tonstudio aufgenommen und als Musikvideo im Kanal des Stralsunder Traditionsvereins veröffentlicht hat.

Im Jahr 2020 hat die Stralsunder Stadtwache mit weiteren Mitgliedern des Stralsunder Traditionsvereins e.V. und Stralsund TV im Auftrag der Hansestadt Stralsund Szenen aus der Belagerungszeit 1628 als Kurzfilme gedreht. Klar, dass die Truppe die Gelegenheit genutzt hat, noch eigene Szenen zu ergänzen und dann einen 30minütigen Film zu produzieren. „Mit Ketten am Himmel“ ist im YouTube-Kanal des Traditionsvereins zu sehen.

„Licht in der Finsternis“ ist ein Kurzfilm zum St. Martinstag von und mit der Stralsunder Stadtwache und wurde vom Verein ANDERE ZEITEN e.V.  finanziert. Die Mantelteilung von St. Martin wurde in die Zeit des 30jährigen Krieges transferiert und bekommt dadurch eine regionale Aktualität besonders in der Coronazeit. Der Film hatte binnen einer Woche 12.000 Klicks auf Facebook und strahlte durch seine Botschaft aus vielen Fenstern in die Dunkelheit.

Die Stralsunder Stadtwache ist ein bunter Haufen von Abenteurern, der diese Welt ein bisschen bunter macht. Wem es nicht reicht nur von Abenteuern zu träumen, der ist bei uns goldrichtig!